„Nicht, dass Sie denken, ich würde nichts tun.“

Vielen Dank an Anne für die sehr passende Überschrift (sie schafft zusätzlich noch Webgedöns*), hat aber sonst scheints auch viel zu viel mit diesem ‚richtigen Leben‘ zu tun.

Das ist auch der Grund für die Beitragsflaute hier, die mich selbst wirklich nervt, aber in den letzten Wochen war so viel los (paar prima und auch ein bis zwei weniger schöne Dinge), dass zum Bloggen keine Zeit war.

Manchmal braucht man ja dann nur wieder einen virtuellen Tritt in den Hintern – das könnte Stefan ‚apfelnase‘ Mörkels gewesen sein, genau wie Thomas, der gestern seit genau 7 Jahren auf Twitter ist.

*) Übrigens: online war ich wahrscheinlich fast mehr als je zuvor – nur nicht hier…

Eine Antwort auf „„Nicht, dass Sie denken, ich würde nichts tun.““

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.