Gar nicht so einfach… #12von12

Gestern habe ich zum ersten Mal an #12von12 teilgenommen. Es geht darum, jeweils den 12. eines Monats in 12 Bildern zu dokumentieren, diese online zur Verfügung zu stellen, mit eben dem Hashtag #12von12 zu versehen und dann möglichst noch einen Blogbeitrag zu schreiben. Genauer erklärt wird’s hier auf ‚Draußen nur Kännchen‘.

Ich finde es beeindruckend, wie manche es noch am selben Tag schaffen, den entsprechenden Post zu veröffentlichen. Johannes, den ich leider auf der re:publica verpasst habe, hat dies geschafft – mehr zur re:publica später drüben. Seinen Beitrag zu #12von12 für den Mai 2015 findet sich auf seiner Website, der jazzlounge.de.

Allerdings war’s auch gestern kein typischer Dienstag. Es begann (natürlich) mit #kaffee1.0, aber schon die Fahrt nach Hannover dauerte wegen eines Unfalls auf der A2 etwas länger als geplant. Den nächsten Kaffee gab’s dann in einer Pause, und für eine schnelle Skizze habe ich nach längerer Zeit mal wieder ‚Paint‘ genutzt. Sieht man, oder? Auf der Rückfahrt ging’s durch landschaftliche schön gelegene Rapsfelder (A2, ihr erinnert euch, oder?). Der Weg führte zum Zahnarzt, da ich mir Montag durch einen Biss in ein Brötchen einen Backenzahn ruiniert habe. Beim anschliessenden Einkauf haben wir dann die Gummibärchen-Fan-Edition mit blauen Bären gefunden – probieren konnte ich sie (noch) nicht, denn ein bisschen weh tat das schon – aber (tatsächlich nur) eine Ibuprofen für die Nacht half. So gut, dass ich um 20:00 Uhr noch zum Elternabend der Schule konnte, ein bisschen Fussball sehen und  noch ein IFTTT-Rezept basteln konnte. Das soll mir eine Mail schreiben, wenn ein neuer Beitrag auf technik-garage.de erscheint. Denn Feedreader nutze ich schon länger nicht mehr, Nachrichten lese ich seit Monaten auf Twitter.

Nun ist wohl auch klar, warum ich gestern Abend wirklich keine Lust mehr hatte, auch noch einen Blogbeitrag zu basteln. So ein ‚Tag in Bildern‘ mit #12von12 ist gar nicht so einfach zu dokumentieren, wie ich dachte, Macht aber auch mehr Spaß, als ich erwartet haben. Mal sehen, wie der 12. Juni wird.

Nachtrag: gerade habe ich auf rivva.de weitere Beiträge zum gestrigen Tag gefunden.

Paaaaapaaaaaa!

Dieses Wort beziehungsweise Ausruf (je nach Bedarf und Dringlichkeit der Anfrage) ist der beste aller Gründe, warum ich das selbstgesteckte Ziel, mindestens 2 mal in der Woche zu bloggen, sehr wahrscheinlich auch in dieser Woche verfehlen werden. Ich hatte mir mal vorgenommen, Dienstags und Freitags in mindestens eines der beiden Blogs einigermassen sinnvollen Inhalt zu füllen.

Ideen hätte ich genug, mein pinboard-Archiv, in dem ich Links inkl. Tags sammle, enthält 6 Links für diese und 19 Links für drüben. Ach ja, über pinboard.in wollte ich ja auch noch schreiben.

Egal. Kinder gehen vor. Es macht Spaß, mit meiner Tochter Hausaufgaben zu machen und zuzusehen, wie sie sich einen PC selbst baut.

Gute Gründe, sich nicht wirklich darüber zu ärgern, dass hier zuwenig los ist. Auch wenn ich schon ein klein wenig neidisch bin, wenn ich sehe, was bloggende Väter auf die Beine stellen, als Beispiel sei DADDYlicious genannt. Dort gibt’s neben vielen anderen Dingen z.B. #Väter – Wahnsinn in 140 Zeichen ;-)

Ein schönes Schlusswort für diesen Post ist aber ein Tweet von #ironbloggerhm-Kollege Matthias. Danke dafür.