1.081 mal gelesen...

#olligoesvideodings

Nach eher spontanen Versuchen mit Videos vor 2 Jahren wurde es im letzten Jahr immerhin ein kleines wenig ernsthafter. Alle vier Meisterwerke finden sich auf Vimeo.

Und neben ‚Schnee & Rodel‘-Videos im Harz führt mich ein weiteres Projekt, die technik-garage.de, wieder an’s Thema. Die Aufzeichnung einer Elektrofusion unter dem Mikroskop führt zu einem kurzen Video, dass ich nun gern noch mit ‚Bauchbinde‘, Titel, Logo oben rechts etc. versehen möchte.

Schnell ergibt sich die Frage, ob es Final Cut Pro sein muss (und das wurde mir wärmstens empfohlen), oder ob iMovie reicht? Mit iMovie bin ich nie so recht warm geworden, aber vielleicht habe ich auch nicht richtig geguckt: diverse Tutorials (auf video2brain) und Tipps zeigen, dass iMovie wahrscheinlich für die ersten Schritte reicht. Vor allem, bevor ich mehr als 250,00 EUR ausgebe…

Nach langer Zeit (und zig Drohnen-, Mountain-Bike- etc.-Filmen) finde ich auch ein mit einer GoPro erstelltes Video mal wieder spannend, das die Fähigkeiten von NHL All Stars zeigt – aber noch immer sehe ich kenen Grund, mir eine solche Kamera zuzulegen. Sie (also das Vor-Vorgängermodell) liegt seit 3 Jahren im Warenkorb, ohne dass ich auf ‚Kaufen‘ geklickt hätte – das iPhone 6 reicht. Momentan.

Apropos Sportereignis: einen ganz interessanten Einblick in das Making of eines Superbowl-Spots hatte fstoppers.com vor einiger Zeit: Behind the Scenes of a Snickers Commercial Made for Super Bowl XLIX.

 

Schreibe einen Kommentar


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.